23. Juni 2013

Einen ganzen Tag Rennsteigstaffel

Der Rennsteigstaffellauf ist immer wieder etwas Besonderes, vor allem wenn man nicht nur läuft, sondern versucht die Strippen einer Staffel in der Hand zu halten.

5.00 Uhr
Angela läuft in Blankenstein los. Sie ist die Größte in der Staffel und wird uns nach ihrem Lauf auf dem Rad begleiten.
Ich ziehe unbewußt meine Bettdecke höher.



6.55 Uhr
Elke schickt eine SMS. Angela war 5 Minuten schneller in Grumbach als geplant und hat an Jens übergeben.
Ich drehe mich im Bett auf die andere Seite.

7.30 Uhr
Jens geht es schlecht - eine verschleppte Erkältung bremst ihne gewaltig.
Ich wache auf und lese die SMS von Elke.

9.00 Uhr
Elke hat an der Schildwiese mit 20 Minuten Abstand übernommen und läuft zuverlässig wie immer.
Ich überlege, was ich den Vormittag noch machen will.

10.38 Uhr
Vroni schickt mir eine SMS, sie sei jetzt in Neuhaus losgelaufen - die hat Nerven und soll lieber laufen. (Vielleicht hat auch Karsten geschrieben oder Axel oder wer auch immer).
Ich suche Teile für die Dachrinne im Baumarkt.

12.48 Uhr
Vroni hat den Plan eingehalten und an Nora übergeben, die diesmal den Hohlweg hinter Masserberg runterbrettern wollte.
Ich fummele an der Dachrinne und stelle fest, dass ich noch mal in den Baumarkt muß.

14.32 Uhr
Manfred ist in Allzunah los. Selbst bei dem von mir unwidersprochen vorgeschlagenen Schnitt von 4:40 min/km ist der Notstart kaum zu vermeiden.
Die Dachrinne ist fertig und gegessen habe ich auch, werde hektisch muß losfahren.


16.00 Uhr
Notstart für die blonde Petra am Grenzadler.
Ich habe Holger, Rotkäppchen Petra und andere Freunde und Bekannte getroffen. Rainer ist noch nicht da. Mein Plan für ihn war auch nicht zu schaffen.



17.27 Uhr
Petra hat tiefestapelt und ist 9 Minuten vor dem Plan da.
Ich bin mit Holger im Auto zur Neuen Ausspanne gefahren. Wir kennen uns irgendwie schon lange, sind etwas laufwesensverwand und hatten bisher doch noch nie länger gequatscht.



18.52 Uhr
Ich übernehme Chip und Stein von unserem Rotkäppchen.
Keinen Kilometer kann ich laufen, dann muß ich auf dem steilen Stück zum Inselsberg gehen - ich keuche.


Dreiherrenstein
Seit dem Inselsberg laufe ich ca. 150 m hinter einem Läufer im roten Shirt her. Plötzlich kommt ein Läufer mit grünem Shirt und Startnummer entgegen. Er hatte den Abzweig verpasst und biegt nun richtig mit Rotshirt ab. Ich will die beiden kriegen.

Glasbachwiese
Nachdem wir einige langsame Läufer überflogen hatten, habe ich kurz vor der Verpflegung auch Rotshirt eingesammelt und mich Grünshirt genähert.

Bergwachthütte
Ich habe Grünshirt überholt, er wünscht mir nach wenigen Worten über sein Verlaufen viel Glück. Ich bekomme ihn aber nicht von meinen Fersen. Dann überholt er mich wieder, setzt sich 30 m vor mich, kommt aber auch nicht weiter fort.
Nun habe ich gar kein Auge mehr für die wunderschöne Strecke mit tollen Ausblicken im Abendlicht.

20.28 Uhr
Ich wechsele auf Holger und bin verwirrt, als er mir den Autoschlüssel gibt, was doch abgesprochen war.
Dann sitzt ich japsend einige Minuten im Ziel, glücklich über den schnellen Lauf und ein wenig enttäuscht nicht unter 5 min/ km gekommen zu sein. Daheim werde ich feststellen, dass ich die Strecke vor 2 Jahren noch drei Minuten schneller gelaufen bin.

Warten auf den gemeinsamen Einlauf ;-)

21.59 Uhr
Alle zusammen warten wir auf Holger. Wir begleiten ihn die letzten Meter zum Ziel, das heißt ich hechele hinterher. Es gibt Medaillen, der Stein fliegt in die Werra.


23.30 Uhr
Hans im Glück singt die Rennsteighymnen. Ist es schön mit Freunden hier zu feiern.


Nächstes Jahr im Mai sind die Haare grün wie das Shirt!
0.30 Uhr
Durch die laue Sommernacht rollt das Auto nach Hause. Ein toller Tag geht zu Ende.

Kommentare:

Petra hat gesagt…

Dankeschön für den genialen Bericht - den muß ich gleich bei mir verlinken...
Eine tolle Unterscheidung der beiden Petras ist die da eingefallen... Trifft aber nur in diesem Jahr zu, nächstes Jahr bin ich grün. Da mußt du dir was anderes einfallen lassen! :))) Nix mehr Rotkäppchen!*grins*
Viele liebe Grüße
Petra

Holger hat gesagt…

Ein toller Bericht, besser kann man den Tag nicht beschreiben! Habe ihn gleich mal bei mir verlinkt. Ich hab mich gefreut, endlich mal einen ausführlichen Schwatz mit dir machen zu können!
Viele Grüße vom Holger