1. Mai 2012

Wandern statt streaken

Ich habe den ganzen April meinen Streak durchgehalten. Die letzten zwei Wochen war es einfacher. Der Körper hatte sich daran gewöhnt und vermisste nicht mehr lauffreie Regenerationstage. Allerdings macht es mir nicht richtig Spaß, in jeden Tag wenigstens 20 Minuten Laufzeit hineinzupressen. Ich genieße auch gern  lauffreie Tage.
Den ersten lauffreien Tag nach über 30 Lauftagen ging es heute 18 km zum Rennsteig wandern. Dabei passierten wir die Strecken von zwei Thüringer Langstreckenläufen.



Wer weiß, wo die beiden Fotos entstanden sind, darf mir ein Getränk ausgeben, das gern unter diesem Baum getrunken wird. Diese Sehenswürdigkeit habe ich beim Ultra immer übersehen - bedauerlich.




Schön war auch das Schild, das auf Einschränkungen des Speisenangebots in  Kurtis Baude hinwies.


Kommentare:

Holger hat gesagt…

Angesichts dieser Erlebnisse frage ich mich echt - wozu überhaupt laufen? Den Schnaps übersehen und die Pommes waren eh schon alle ... menno :-)

Anonym hat gesagt…

Scheiß Ebertswiese, halt....
Elke :-)

Martin hat gesagt…

Also ich habe auch keine Erinnerung mehr daran-habe wohl alles verdrängt ;-)
Ich sollte doch mehr auf die Umgebung achten am nächsten Samstag :-)

Einfach Joggen hat gesagt…

Wau da hattest du mit dem Wetter aber echt Glück gehabt. Auch bei uns im Saarland scheint heute morgen ausgiebig die Sonne.

Einfach Klasse und dir weiterhin viel Spaß auch ohne regenerative Tage!

gruß
Matthias