23. August 2020

Pleßlauf

Etwa 8 Monate ist es her, dass ich das letzte Mal bei einem Wettkampf gestartet bin. Fräulein Corona hat auch mein Laufjahr durcheinander gebracht. Erstmalig in meinem Läuferleben habe ich einige körperlichen Probleme und außerdem einige Kilo zuviel. Dafür habe ich Laufkilometer dieses Jahr gespart. Es sind also keine sinnvollen Voraussetzungen, um sich zu einen Wettkampf anzumelden. Aber als ich Donnerstag, darauf stieß, dass der Lauf statt findet, hatte ich einfach Lust dazu. In normalen Zeiten wären die 70 Minuten Anfahrt an die Werra mir wohl zuviel gewesen. Aber dieses Jahr ist halt alles anders.

Sandra ist letzte Woche 30 km und 50 km gelaufen, fühlte sich aber auch untrainiert, so dass wir beschlossen gemeinsam den Halbmarathon zu laufen - 30 km erschien uns zuviel.

Der Lauf ist gut organisiert und simpel. Beim Halbmarathon läuft man von der Werra auf 14 km 500 Höhenmeter bergan, umrundet den Gipfel und läuft auf Waldautobahnen direkt in das Ziel hinab.

Sandra lief etwas langsamer los, als erwartet. Unsicher wegen meiner Wehwechen, beschloss ich jedoch bei ihr zu bleiben, selbst als sie an etwas steileren Stellen wanderte. So kamen wir ziemlich am Ende des Feldes nach  letztlich 1,5 km Wurzelweg, den man heute Trail nennt, auf den Gipfel. Um die Aussicht zu genießen, hätten wir auf den Turm steigen müssen, worauf wir verzichteten.

 

Bergab liesen wir  es im gehobenen Wohlfühltempo rollen und waren nach 2:23 Stunden im Ziel. Bei einem großem Halbmarathon in der Stadt wären wir wohl im hinteren Mittelfeld. Hier kamen nicht mehr viele nach uns. Aber irgendwie war das egal und für mich wahrscheinlich sogar vernünftig.



Kommentare:

lizzy hat gesagt…

Mach‘ mich nicht fertig! Bei dir hatte ich vermutet, du wärst auf Lebenszeit unverwundbar. Hat die Coronazeit also deine Achillesferse (wo immer sie angesiedelt sein mag) freigelegt .. Gute Besserung auf jeden Fall allen Wehwehchen!

Aber vor allem bin ich begeistert, dass du eine Laufveranstaltung gefunden hast - vielleicht sollte ich auch mal wieder nach einer Ausschau halten ... wobei meine Wehwehchen ... aber Schwamm drüber ...

Manfred hat gesagt…

Lieber Jörg,

toll, dass ihr in dieser Zeit einen realen Lauf machen konntet und nicht nur einen virtuellen!!!

In der "Wirklichkeit" laufen ist doch dann viel wichtiger, als dass die Wehwehchen negativ wirken konnten, oder?

Gute Besserung ... und bald biste wieder richtig fit!

LG Manfred