4. Dezember 2016

Kreuz und quer am Rennsteig

Im November braucht man sich ja an keine Trainingspläne oder so zu halten. Deshalb nahm ich auf dem Rennsteig am Jagdberg einfach mal den Weg zur Schmalkaldequelle. Dort konnte man gleich was lernen.



Der angebliche Weg zum Rennsteig zurück war eher ein Wildpfad, der auf einen halben Kilometer 100 Meter anstieg. Oben folgte ich breiteren Wegen nach Gefühl. Den Gedanken, ob es sinnvoll ist, kurz vor Sonnenuntergang unbekannten Wegen zu laufen, verdrängte ich. Ich setzte mir lediglich einen Umkehrpunkt, um bei Licht wieder zurück zu sein. Wenn ich mir den Fuß vertrete, findet man mich tiefgefroren irgendwann als Ötzi.


Der Umweg zum Aussichtpunkt mußte aber sein. Später stieß ich auf die Strecke des Thüringenultra und damit war alles wieder berechenbar.


Beim Sonnenuntergang waren es noch 5 bekannte Kilometer auf Waldstraßen. Am Ausgangspunkt setzte gerade die Dämmerung ein. Zumindestens diesmal werde ich nicht als Thüringer Ötzi berühmt.

Keine Kommentare: