26. Mai 2016

Alteburg-Staffellauf

Irgendwie gibt es eine Empfehlung, nach einem Wettkampf die Anzahl der Meilen in Tagen zu regenerieren.  Nach dem Rennsteiglauf-SM hätte ich damit 6 Wochen Laufpause - ach vergessen wir das mal schnell.

Der Alteburg-Staffellauf hatte mich nie interessiert, auch wenn er vor der Haustür stattfindet. Ich habe schlicht keine Vorstellung, wie ich 1.200 m als einer von 5 Läufern absolvieren sollte. Dabei ist das Ankommen im Gegensatz zum Supermarathon kein Problem. Aber wenn die Liberalen wieder mal Sorgen mit der 5 haben, muß man halt mal helfen.

Die zwei Kilometer warm laufen, fielen schon schwer und die kurzen Beschleunigungen trieben meinen Puls hoch. Zumindest hatte ich dann das Gefühl, was mich als vierten Staffelläufer erwartet.


Der Lauf ist schnell erzählt:
Losrennen, keuchen, überholen, keuchen, überholt werden, keuchen, Staffelstab übergeben.

Insgesamt wurden wir Siebenter. Meine Zeit war 5:58 Minuten, was 4:59 min / km entsprach. Ob die Strecke genau vermessen war, blieb unklar.
Das Bier danach hatte nur 4,9 %, was die Liberalen sehr betrübte..

Keine Kommentare: