10. März 2013

Kein Kreiseln an der Fulda

Irgendwann im Herbst habe ich mich in Rotenburg zum 6-h-Lauf angemeldet und versuchte in den letzten Wochen noch krampfhaft ein paar Kilometer zu machen. Am Donnerstag kam dann die Mail:

Liebe Läuferin, lieber Läufer, aufgrund der aktuellen Wetterlage und der Prognose insbesondere für den kommenden Sonntag, an dem wir den Sechs-Stunden-Lauf starten wollten, haben wir uns kurzfristig zu einer Verlegung entschieden. Der Lauf im Rotenburger Schlosspark wird NICHT am Sonntag, dem 10 März stattfinden! 

 Nun fand ich das übertrieben, da man bei einem Rundenlauf schlimmstenfalls ja jederzeit den Lauf abbrechen kann und keinen Läufer suchen muß. Aber die Entscheidung des Veranstalters ist zu akzeptieren, zumal er das Startgeld vollständig zurückzahlt, wenn man zum Ersatztermin, wie ich, nicht kann. Irgendwie hat mich die Absage aber laufmäßig etwas aus der Bahn geworfen. So ging ich heute auf Radwegen und Nebenstraßen eher lustlos auf eine längere Entdeckungstour, bevor der Schnee am Abend wieder zurück kam.


Kommentare:

dankvolker hat gesagt…

Vielleicht war die Absage ja auch ein Wink des Schicksals angesichts der wenigen Trainingskilometer.

Bei einer intensiven Vorbereitung wäre das sicher noch ärgerlicher gewesen.

LG Volker

Jörg hat gesagt…

Bei einem 6er ist das nicht ao schlimm. Man kommt ja immer ins Ziel und kann so entspannt einen langen Trainingslauf machen.