27. Februar 2011

Rennsteigtraining?

Der Rennsteig-SM dürfte wohl der Saisonhöhepunkt im Frühjahr werden. Zweimal bin ich da schon gelaufen und doch unsicher in der Vorbereitung. Viel Laufen ist klar. Macht es jedoch Sinn, viel Tempo zu trainieren, wenn ich auf dem Rennsteig doch nicht schneller als einen 6er Schnitt laufen kann und darf? Erhöht sich nicht damit das Risiko zu schnell anzugehen? Mein Wohlfühltempo liegt zur Zeit bei etwa 5:40 flach. Auf den 26 km am Sonnabend war ich bei ca 500 Hm locker  in 2:40 unterwegs. Wahrscheinlich werde ich beim Fahrtenspiel v.a. die Anstiege zügiger laufen. Aber ist das wirklich sinnvoll? Vielleicht mache ich mir  zuviel Gedanken und muß einfach nur bergigen Kilometer sammeln. Zumindestens bin ich dieses Jahr schon etwas  mehr Kilomter gelaufen als in den vergangenen Jahren.

Kommentare:

Hans hat gesagt…

Hallo Jörg, ich laufe zwar nicht den Rennsteig, habe aber so einen "Verrückten" in meiner Nähe.

Tempo würde ich nur zweitrangig trainieren. Lange Läufe und viel Kondition werden wohl der wichtigere Teil der Vorbereitung sein.
Viel Erfolg

Martin hat gesagt…

Genau das sind die Fragen die mich beschäftigen! Flach laufe ich auch locker mit 5:40 und ein Marathon unter 4 STunden fast gemütlich(das soll aber jetzt nicht angeberisch klingen, es ist eben so) aber bei dem Profil? Den Pfälzerwaldmarathon mit ca 750 Höhenmeter schaffe ich knapp unter 4 Stunden aber soooo weit ? Du weißt wenigstens dass du so weit laufen kannst und kennst die Strecke dort-für mich ist beides Neuland. Ich werde wohl eher auf ähnlichem Gelände laufen und vielleicht einen Marathon noch einschieben. Mal sehen. Und Hans-wer wollte den heute am Schluss noch mal den Berg hoch ??