5. September 2010

Training bringt doch etwas - Mitteldeutscher (Halb-) Marathon

Waldemar Cierpinski war Olympiasieger im Marathon 1976 und 1980 und eine der Sportlerlegenden der DDR. Heute besitzt er ein Sportgeschäft in Halle an der Saale und engagiert sich für den Langstreckenlauf in Sachsen-Anhalt.



Seine Idee war der Mitteldeutsche Marathon, der ursrpünglich von Leipzig nach Halle ging, bevor Startort das völlig unbekannt Kaff Spergau wurde. Allerdings hat der Marathon ein Makel - die Gegend um Halle ist völlig öde und so ist es auch die Marathonstrecke, selbst wenn sie einige nette Stellen hat. Da ich die Gegend kenne, war meine Motivation den Marathon zu laufen entsprechend niedrig. In Halle hatte ich jedoch einst meine Studienjahre verbracht und so wählte ich die 21 km, um hier einmal mitzulaufen. Entgegen meinen sonstigen Gewohnheiten absolvierte ich in der Vorbereitung sogar allerhand Läufe, die wohl als Tempoläufe bezeichnet werden. Einmal überwandt ich mich sogar zum Intervalltraining (5x1000 m in 4:20). Ziel war es,  meine Bestzeit von 1:40 zu unterbieten. Dazu wollte ich mit 4:30 loslaufen und deutlich unter 1:40 ankommen.
Die Startnummerausgabe am Vorabend war eine schöne Einstimmung, fanden doch um diese Zeit schon der 10 km Lauf und einige Schülerstaffeln statt. Ich hatte da ernsthaft überlegt, doch lieber den öden Marathon zu joggen, statt mich über 21 km zu quälen.
Gut, dass ich es nicht tat. Nach dem Start des Halbmarathons am Hansering ging es eine kleine Runde durch die Stadt, dann wieder über die Startlinie, so dass die Begleiter ihre Läufer noch mal sahen. Die nächsten 1,5 km auf der Hochstraße mit Blick nach Halle-Neustadt ließen entdecken, wie man sich in den 70er Jahren die Stadt der Zukunft vorstellte. Dann ging es von der Brücke runter über die Pulverweiden. Ich hatte mein Laufrhythmus gefunden und überholte nun allmählich die Läufer, die den Lauf zu schnell angegangen waren. Nun wurde die Strecke immer schöner und führte durch die Parkanlagen der Peißnitz und am Saaleufer entlang zur Burg Giebichenstein. Mein Garmin zeigte Durchschnittsgeschwindigkeiten um 4:35 min/km, was ich ganz ok fand. Irgendwann hatte mich ein graues Shirt überholt. Ich blieb mit einigen Metern Abstand hinter ihm und überholte die ganze Zeit Läufer, die minimal langsamer waren. Bei km 15 ging es ca. 200 Meter die einzige richtige Steigungdes Laufes zur Burg Giebichenstein hoch. Die Strecke durch die Burg mit dem klassische Musik spielendem Trio war schön, störte allerdings meinen Laufrhythmus. Auch an einigen anderen Stellen gab es Musik, die ich nicht brauche. Zuschauer fand man dagegen nur am Ziel.

Überhaupt ist der Halbmarathon eher ein schöner Landschaftslauf als ein Stadtlauf mit viel Radau. Irgendwann kam km 18 und 1:22 h waren vergangen. Ich war überrascht, dass ich damit ziemlich dicht an die 1:35 rankommen konnte. Die beiden letzten Kilometer auf der nun leicht ansteigenden Hochstraße waren eine rechte Qual und ließen keine Beschleunigung mehr zu.
 
Auf dem Bild kurz vor dem Ziel ist es auch gut zu sehen. Bei 1:35,15 blieb die Uhr stehen, damit war meine Bestzeit um mehr als 5 min verbessert. Platz 19 von 155 Startern in der Altersklasse ist eine Dimension, die ich auch noch nie erreicht habe. Dennoch werden solche Wettkämpfe wohl nie meine große Liebe.

Kommentare:

Martin hat gesagt…

Mensch da hast du aber deine Zeit wahnsinnig verbessert! Vielleicht probiere ich es nächstes Jahr auch einmal, wobei ich die 3:35 nicht schaffen werde. Respekt für deine grandiose Leistung!

Tati hat gesagt…

Hallo Jörg,
herzlichen Glückwunsch zur super Bestzeit. Das klingt zwar nicht nach einem entspannten Lauf, aber manchmal muss man sich quälen um was tolles zu erreichen.
Erhol dich jetzt mal gut und dann auf zu neuen "Schand"taten.

Viele Grüße
Tati

weinbergschnecke hat gesagt…

Tolle Leistung! HM-Tempo kann schon eine ziemliche Schinderei sein. Wenn man dann aber so eine tolle Zeit läuft, hat sich die Mühe wenigstens gelohnt!

Gute Erholung auch von mir!

VG,
Anne

ultraistgut hat gesagt…

Lieber Jörg, du bist eine Wucht, Super Zeit, richtig gut gemacht, da lacht mein Herz - herzlichen Glückwunsch !

Und dass diese Läufe nicht deine große Liebe sind, das kann ich bestens verstehen, darum laufe ich nur noch die langen Kanten !

Bravo !

Anonym hat gesagt…

Superzeit!
Schade, daß wir uns nicht mal kennengelernt haben!
Gruß
wosp

Anett hat gesagt…

Ja, Waldemar. Du findest es bestimmt schade, dass du keinen Sohn hast ;-).

Herzlichen Glückwunsch zur grandiosen Verbesserung. Bei deinem vielen Training war das einfach mal fällig und eine Sprintstrecke ist ein HM ja nun auch nicht...

Jörg hat gesagt…

Danke für die Glückwünsche. Ich hatte den Sieg 1980 und den Kommentar live im Fernsehen gesehen. Damals bin ich aber nicht gelaufen und an Waldemar haben wir bei der Namensfindung unseres Kindes irgendwie auch nie gedacht.

Kathrin hat gesagt…

Boah, Hammerzeit!!! Mich hat das Langdistanztraining langsam gemacht, Dich scheinbar nicht! Gratuliere :o)

lizzy hat gesagt…

Ja Wahnsinn. Glückwunsch! Dachte, du ziehst für weniger als Marathon erst gar nicht die Schuhe an ;)

Wie ich gerade lesen darf, läufst du in München?! Ist ja auch nicht grad um die Ecke für Dich. Wie lange bist Du hier im Dörfchen bzw. wie gestaltet sich dein (läuferischer + Umzu) Aufenthalt? Gibt's darüber vielleicht schon irgendwo irgendwas zu lesen?

Selber werde ich den (natürlich ;) nicht laufen. Aber falls an dem Tag/Wochenende sonst nix anliegt (bis jetzt noch nicht - aber ist ja noch ne Weile hin), dann käme ich sicher mal kurz(! ;) an der Strecke gucken. Gib' doch mal ein paar Infos.

Thestral hat gesagt…

Wow - da hast du deine alte Zeit ja förmlich pulverisiert :-) ! Riesenrespekt zu dieser Steigerung!
Da bekommt man ja richtig Lust, so etwas auch mal zu probieren - nur, wo gibt es in meiner Gegend so einen Lauf ;-) ?
Erhole dich gut!
lG
Ralph

Katrin hat gesagt…

Hallo Jörg,

Glückwunsch auch von mir zu dieser super Zeit! Ist schon erstaunlich wie man sich immer wieder steigern kann. SUPI!!!

LG Katrin

Petra hat gesagt…

Hallo Jörg,

ich habe es eben erst gelesen - da hast du ja eine Wahnsinnszeit hingelegt! Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis!
Viele liebe Grüße
Petra

lizzy hat gesagt…

ähm ... irgendwie ist mir Deine Mailadresse abhanden gekommen ... hatte da wohl einen zu flotten Löschfinger ohne vorherige Abspeicherung (bin nicht so die Allerordentlichste, fürchte ich ;)

Wollte eigentlich gefragt haben, ob du/ihr zur Marathonmesse geht? Da könnte ich u. U. auch auftauchen - bisschen rumschlendern eigentlich nur (nix kaufen - Gott bewahre! ;-)

schrambo hat gesagt…

Glückwunsch zur starken Zeit.
Solche WK bringen eine schöne Tempohärte für die schöneren Ultras