31. Dezember 2008

Silvesterlauf und eine Bilanz

.
Der Silvesterlauf in Erfurt ist eigentlich blöd. Für die 10 km Strecke läuft man 5 Runden um das Stadiongelände - zum Teil auf dem Fußweg an der Bundesstraße entlang. Dass man in jeder Runde ein Stück über die Tartanbahn des Stadions läuft entschädigt nur wenig, denn der Zieleinlauf ist auf der Stadioneinfahrt. Dafür kann man die Infrastruktur des Stadions zum Parken, Umkleiden, Duschen und Wärmen nutzen. Letzteres war bei -8° in diesem Jahr ein Wert für sich. Was den Silvesterlauf besonders macht, ist dass man noch einmal die Lauffreunde des Jahres trifft, mit Ihnen locker schwatzend läuft, einen Becher Sekt nach dem Lauf trinkt, Bilanz zieht und über Pläne spricht.

Mit 2.307 km bin ich 2008 noch etwas mehr gelaufen, als im Vorjahr. Insgesamt waren es 13 Wetttkämpfe, davon 4 Ultras, 2 bergige Marathons und Kleingemüse. Vor allem die Harzquerung, der Brockenmarathon und der Röntgenlauf stehen von der Schöheit der Strecken in einer Reihe mit dem Thüringenultra und der Rennsteiglauf.
Beim Röntgenlauf bin ich mit 63,3 km die längste Strecke meines Lebens gelaufen und auf die 5 h für die 50 bergigen km beim Thüringenultrabin ich ein bißchen stolz. Mit 1:40:40 für den HM kam auch noch eine gängige Bestzeit dazu.

Kommentare:

Thestral hat gesagt…

Hallo Jörg,
bezüglich Silvesterläufen gebe ich Dir Recht: sie sind ein schöner Ausklang des Jahres. Wenn da nicht alles stimmt, dann muß man großzügig über die Schwächen hinweg sehen.
Hut ab zu Deiner Bilanz! So viele Wettkämpfe, damit kann ich nicht dienen. Und an Ultras habe ich mich noch nicht getraut.
Ich wünsche Dir ein schönes, erfolgreiches und gesundes Jahr 2009!
Ralph

Anett hat gesagt…

Ja genau, Silvesterläufe haben ihren ganz eigenen Reiz.

Glückwunsch zu deiner Jahresbilanz. Du kannst auf alle Läufe stolz sein.
Nun fragt sich nur noch, wer von uns beiden hier laufsüchtig ist ;-).

Die Erleberin hat gesagt…

Auch von mir "Hut ab" vor deiner Jahresleistung. Das erinnert mich daran, was ich 2008 _nicht_ gemacht habe. Das, was du "Kleingemüse" nennst. Finde ich als notorische Wettkampf-Angsthäsin nämlich stressig. Und dann diese Kilometer-Zeiten unter 4 Minuten :-(

P.S.: Wie ich sehe, läufst du dieses Jahr auch Kyffhäuser und Rennsteig? Hab' ich auch vor!

Kathrin hat gesagt…

Jörg, ich wollte Dir ja auch wenigstens ein gesundes Neues Jahr wünschen, und ich hoffe, ich werd mich bessern und öfter mal wieder bei Dir reinschauen. Aber daß Du den Schlaubetal-Marathon nicht mit in Deine "Schöne Strecken" mit aufgenommen hast, nehme ich Dir schon ein bischen übel!

Jörg hat gesagt…

Naja, der Schlaubetaler ist ja in der linken Spalte bei den schönen Landschaftsläufen aufgeführt.

Jörg