12. Juni 2016

XXL Kirschen

Die Trainingsläufe vom Lauffeuer Fröttstädt sind legendär, wobei ich mir immer überlege, ob ich mir das überhaupt antun will. Gefühlt werden da zu viele Kilometer mit zu vielen Höhenmetern zu schnell gelaufen. Aber das soll ja irgendwie besser sein, als immer nur im Wohlfühlmodus durch den Wald zu joggen. Heute war mal die Gelegenheit Kirschlauffeeling zu schnuppern, denn Jens hatte den XXL in diesen Rahmen geholt.


Landschaftlich sind die Fahnerschen Höhen durchaus interessant. "Bei der Fahner Höhe handelt es sich um eine herzynisch streichende und durch die Aufpressung des Zechsteinsalinars entstandene Aufwölbung innerhalb des Thüringer Keuperbeckens,"sagt Wikipedia für mich unverständlich zur Geologie. Von dem kleinen Höhenzug im Thüringer Becken hat man auf jeden Fall immer mal wieder schöne Ausblicke und ansonsten herrlichen Buchenwald.

Während unser Führer Peter uns auf den ersten 12 km dreimal hoch und zwischendurch wieder runter führte, blieb es danach flach aber etwas schnell und zerrig. Letztendlich waren es 32 km mit 600 Höhenmetern in 3:30 Stunden, wobei 23 Minuten Standpausen in der Gruppe waren. Bei der Rückkehr gab es sogar noch Beifall von den letzten Zuschauern des Kirschlaufs.

Keine Kommentare: