2. Dezember 2014

Rennsteiglaufverein

Eigentlich brauche ich zum Laufen keinen Verein. Weder habe ich Trainer und Trainingsgruppe, noch brauche ich einen Startpass, um bei Meisterschaften zu gewinnen. Mir reicht es, allein oder mit Freunden zu laufen.

Die Mitgliedschaft im Rennsteiglaufverein ist da eher ein Bekenntnis zu diesem Lauf. Der Rennsteiglauf hat es geschafft, Tradition zu bewahren, ohne in Selbstgefälligkeit zu erstarren. Er ist ein zeitgemäßer Lauf, ohne jeden kurzlebigen Trend nachzurennen. Wer einmal dabei war, den Trompeter am Possenröder Kreuz bei km 33 gehört, den unvergleichlichen Zieleinlauf in Schmiedefeld erlebt und am Abend auf den Tischen im Festzelt getanzt hat, kommt meist wieder und fühlt sich diesem besonderen Lauf verbunden.


Da kann man auch Mitglied im Verein werden, selbst wenn man wie viele bereits in einem anderen Verein Mitglied ist. Die 36 Euro Jahresbeitrag sind gut angelegt, zumal man auch noch einen Rabatt auf die Startgebühr bekommt.

Bei der Mitgliederversammlung, die in ein ganzes Wochenendprogramm in Bad Blankeburg eingebettet ist, treffen sich ehemalige und aktuelle Rennsteiglaufsieger und viele "normale" Rennsteigläufer und alle freuen sich gemeinsam auf den Lauf im Mai. Die Vereinsmeisterschaft im schönen Schwarzatal steigert dann noch die Vorfreude. Für die 9,7 km mit 100 Hm habe ich dieses Jahr 46:52 min gebraucht.

Ach so: Mitgliedsanträge gibt es hier

Keine Kommentare: