30. März 2014

Längere Läufe

Dieses Wochenende gab es zwei längere Läufe, die unterschiedlicher kaum sein könnten.
Freitag 25 km auf dem Geraradweg aus dem Büro nach Hause waren einfach öde. Die ebene Strecke wirkt langweilig, wobei ich gar nicht sagen kann warum. Dazu herrschten bei diesigem Wetter 8°. Ich war gar nicht auf die Idee gekommen, Fotos zu machen.

Heute dagegen war es ganz anders. Nachdem sich der Nebel gehoben hatte, gab es auf meiner Lieblingsstrecke Sonnenschein.
 

Die 29 km mit 500 Hm liefen sich gut. DieNatur wird immer grüner, doch die beiden Quellen gaben schon nicht mehr übermäßig Wasser.



Dass die letzten Kilometer noch einmal über einen Berg zäh wurden, ist dann halt so. Die ungewohnte aber schöne Wärme und die Vorbelastung hatten Wirkungen gezeigt.



Kommentare:

Markus hat gesagt…

Wunderbare Eindrücke auf einer sehr hügeligen Strecke! :)

Martin hat gesagt…

Ja die Berge oder Hügel gehören wohl einfach in unseren Gebieten dazu-aber dafür ist es nie langweilig ;-)
Auch bei uns sieht man schon, dass die Quellen langsam austrocknen, es hat einfach zu wenig geregnet in den letzten Monaten. Aber darüber beschweren wir uns ja nicht :-)

Sören hat gesagt…

Schöne Bilder von schönen Läufen!

Wir sehen uns beim Bleilochlauf.

marathonwoman hat gesagt…

Tolle Bilder!
War gestern im Wald unterwegs,dort ist es wie im Sommer. Sowas von trocken und staubig! Selbst das letzte Matschloch ist ausgetrocknet.

Saleh Bitar hat gesagt…

Ich lauf täglich ca 10 bis 12 Kms, ist ebenfalls eine Hügel, geht direkt danach in der Walr, dort wo ein Paar wilde Tiere unterwegs sind, mein Tour fang immer sehr früh am Margen an, Menschen sind noch nicht ganz so wach und auch nicht so beweglich, die Luft ist noch sauber und fresch, es ist herrlich wie die Natur, die Tiere und ich zusammen harmonisieren und werden in dieser Ruhe und Schweig zusammen gehärchen.