16. Februar 2014

Marathon 500 m unter der Erde

Eigentlich klingt auch das verrückt - einen Marathon im Bergwerk zu laufen. Im Erlebnisbergwerk Merkers ist es aber gar nicht so bekloppt, wie es klingt. Ca. 500 m unter der Erde herrschen ca. 20°, die Luft ist angenehm und trocken. Gelaufen wird auf ebenem Untergrund in Gängen, durch die sonst LKW fahren. So hat man im Februar die Chance, einen schneefreien Trainingsmarathon zu laufen.
Die Laufstrecke
Schneefrei war es auch oben diesen Winter und so machte ich mir wenig Sorgen wegen mangelnder Trainingskilometer im Winter, wenn ich auch keine gezielte Vorbereitung auf dem Marathon unternommen hatte.
Wir waren spät dran und im Großbunker, wo sich der Start- und Zielbereich befand, war schon viel los.

Nach dem 10-km-Lauf ging es auf die Marathon- und Halbmarathonstrecke. Auf den 13 hügligen Runden des Marathons summierten sich 780 Höhenmeter. Die Hügel, oder wie nennt man das Untertage, waren meist kurz aber zum teil recht steil. Auf jeder der 3,25 km Runden gab es zwei Verpflegungsstellen. Jeweils ein kleiner Schluck Wasser tat gut bei der trockenen Luft. In netter Begleitung lief ich den Halbmarathon gefühlt etwas unter meinen Möglichkeiten. Angst hatte ich davor, im  zweiten Abschnitt allein meine Runden drehen zu müssen. Doch das war weniger schlimm, nur eine Tempoerhöhung war nicht mehr drin. Im Gegenteil, ich wurde von Runde zu Runde langsamer. Vor allem bergab verlor ich das Vermögen zügig zu laufen - gefühlt ging es mit Holzbeinen bergab.  So kam ich dann nach 4:12 h nicht mehr ganz locker ins Ziel.
Bei der Siegerehrung spielte ich natürlich keine Rolle. Dennoch ist es schön, wenn Bekannte  ganz oben auf dem Podest stehen.
Die Marathonsieger: Christina Pahn und Marcus Baldauf
Gelohnt hat sich dann auch noch die Besichtigung der Kristallgrotte.

Zusammenfassung der Veranstaltung: absolut empfehlenswert.
Wer noch mehr Bilder sehen will, klickt hier.

Da Sportident richtig coole Auwertungen zulässt, habe ich die einfach mal hier hinein kopiert.


 
Split
Zeit
Split
min/km
gesamt Platz
männlich
Runde 1
 
00:18:07
05:34
77
Runde 2
 
00:18:52
05:48
79
Runde 3
 
00:18:53
05:48
80
Runde 4
 
00:19:25
05:58
81
Runde 5
 
00:19:03
05:51
81
Runde 6
 
00:19:26
05:58
79
Runde 7
 
00:19:12
05:54
78
Runde 8
 
00:18:30
05:41
72
Runde 9
 
00:19:08
05:53
70
Runde 10
 
00:19:51
06:06
68
Runde 11
 
00:19:57
06:08
67
Runde 12
 
00:20:32
06:19
64
letzte Runde Ziel
 
00:21:21
06:34
62

Kommentare:

Eddy hat gesagt…

...klingt interessant - und sieht auch so aus: Danke fürs Mitnehmen!

lizzy hat gesagt…

Klingt nicht nur verrückt - IST verrückt! ;)

Glückwunsch zur - wie ich finde - guten Zeit für so einen schweren Lauf.

Markus hat gesagt…

So ein Lauf unter Tage steht auch noch auf meiner To-Run-Liste

deichlaeufer hat gesagt…

Der Lauf könnte mir auch gefallen. Allerdings würde ich es bei einem Halbmarathon bewenden lassen.

Startest Du dieses Jahr wieder bei der Harzquerung?

LG Volker

Jörg hat gesagt…

Noch mal einfach zu empfehlen. Harzquerung klappt dieses Jahr nicht. Arbeit ist einfach Mist.

Tati hat gesagt…

Ich mag nicht unter die Erde zum laufen. Ich habe manchmal Platzangst, auch wenn die Bilder größe suggerieren. Coole Zeit für einen bestimmt schweren Lauf.
Bis bald mal wieder. Rennsteig?!

Liebe Grüße
Tati