10. August 2013

Im tiefen Wald bei Frauenwald

Ich bin wettkampfgeil. Nicht so richtig, da ich ja nie gewinne. Aber Wettkämpfe führen dazu, dass man immer mal woanders laufen kann und hinterher mit anderen Läufern darüber reden kann, wo man noch laufen könnte. Udo war zum Beispiel letztes Jahr auf der Jungfrau (also auf dem Berg in den Alpen) und hat dafür ein Shirt bekommen. Jungfrau und Shirt will ich auch mal. Außerdem will Udo immer schneller sein als ich, er ist aber trotzdem ok.


Jedenfalls traf ich Udo in Frauenwald, wo man nicht mehr 10 km um die Sportlerklause rennt, da es die schon lange nicht mehr gibt. Man läuft jetzt 14,6 km "Rund um Frauenwald", was aber auch nicht stimmt, da man nur an der Seite lang läuft. Wenn man um Frauenwald rumrennen könnte, wäre es fast eben, da es auf einer Art Hochfläche liegt. Statt dessen lassen die einen immer wieder den Berg runter rennen, weswegen man dann wieder hoch muß. Einmal muß man sogar unter einem Skilift hoch stiefeln. Oben lag da noch Schnee! Irgend jemand wollte mir zwar einreden, die hätten den erst kurz davor hingeschafft. Das stimmt aber bestimmt nicht, ganz bestimmt.


Ich war träge und fett, bin nach dem Thüringenultra 3 Wochen kaum gelaufen und wenn dann wegen der Hitze nur geschlurft. Wenn man eigentlich untrainiert an einem Wettkampf teilnimmt, nennt man ihn Trainingswettkampf und entschuldigt damit die grottigen Zeiten. Diese Taktik hatte Udo auch.


Nachdem ich mir unterwegs den Schuh zuband, um eine Pause zu kaschieren, liefen wir einige Kilometer zusammen und erzählten uns von künftigen Heldentaten, wenn wir heute schon keine verbringen konnten. Nach 9 km dachte ich, mir ginge es besser, und rannte ihm weg. Es ging mir aber nicht wirklich besser und ich war froh nach 1:16:42 h ins Ziel zu kommen, wo ich mir als Belohnung den Bauch mit Kuchen und Bratwurst voll schlug. Zum Glück hat mich Monique nicht dabei fotografiert sondern nur beim Laufen. Das war besonders nett von ihr.

Kommentare:

Ariana Röthlisberger hat gesagt…

Ich habe Deinen Blog erst gerade entdeckt und musste schon beim Lesen von diesem Artikel mehrere Male schmunzeln :-) Ich habe auch von diesen Gerüchten gehört, dass extra Schnee zu den Läufen geschafft wird :-p

Liebe Grüsse und vielen Dank für diesen erheiternden Beitrag!
Ariana

dankvolker hat gesagt…

Wie Läufer so ticken, schon erstaunlich.

Schade, dass wir uns bei der Harzquerung nicht begegnet waren, sonst hätten wir auch noch Heldentaten planen können :-D

Ich hoffe Du hast Dir im tiefen Schnee keine Erfrierungen zugezogen ;-)

lizzy hat gesagt…

überall dasselbe: der stetige Wechsel von fit zu fett, die Verführer zu neuen und anderen Läufen, der Spaß am Abhängen, die Ausreden und Schönfärbereien, wenn man abgehängt wird ... jaja ... immer wieder dieselbe Leier und immer wieder schön ;-) und schön hast du's zusammengefasst!

und gut auch, dass die Fotografen meist freundlich genug sind, die Werke vorzuzensieren. Sonst gäb's die reinsten Gruselkabinette mit Erpressungspotenzial, glaub' ich.

marathonwoman hat gesagt…

ich glaub, du warst nur wegen dem Kuchen da ;-) schöner Bericht zum schmunzeln. LG Kerstin

ultraistgut hat gesagt…

Lustig geht es bei dir zu, das macht Spaß, gab es im Ziel vielleicht auch Alkohol ?

Jörg hat gesagt…

Ich habe den Eindruck, ich werde mißverstanden - Alkohol, Kuchen.... Es geht um Kampf und Leistung!

Anonym hat gesagt…

Hallo Jörg,
sehr schön geschrieben, alles richtig erkannt, lass uns weiter so schmunzeln.

Du solltest nicht nur Bücher lesen, sondern selber mal eins schreiben.

Viele Grüße
Udo

ultraistgut hat gesagt…

Immerhin - du hast schon mal auf meinen Kommentar reagiert, dafür danke ich dir, das macht es viel mehr Spaß, bei dir zu schreiben, wenn man das Gefühl hat, dass man gelesen wird - traraaaaaaaaa !!!

DANKE