14. Juni 2012

Wie schnell kann ich eigentlich laufen?

Ichtershausen muss man eigentlich nicht kennen. Früher war es ein eher unansehliches Dorf an der Straße von Arnstadt nach Erfurt. Nachdem inzwischen das größte Gewerbegebiet Thüringens am Erfurter Kreuz zur Gemeinde gehört, bekamen nicht nur alle Straßenlaternen Blumenschalen sondern der Ort auch ein erneuertes Schwimmbad und ein nagelneues Sportzentrum. Natürlich wehrt sich Ichtershausen gegen die Eingemeindung in die Kreisstadt Arnstadt, mit der man ein nahezu geschlossenes Siedlungsgebiet bildet. Medien könnten den Ort als Beleg zeigen, wie gut es denen im Osten geht, und dabei nicht erwähnen, dass Ichtershausen schon eine große Ausnahme ist.
Die Abspaltung  eines Arnstädter Sportvereins bescherte dem neuen Sportzentrum eine Leichtathletiksektion und der Arnstädter Stundenlauf zog hierher. Wer Erfahrungen mit Vereinsleben hat, weiß ziemlich genau, was da wohl ablief.  

Zur Vorbereitung des Rennsteigstaffellaufes, an dem ich Sonnabend 20 km zu laufen habe, erschien mir ein Tempotraining sinnvoll, der Stundenlauf aber zu viel. Der in Ichtershausen auch angebotene Halbstundenlauf bot sich als Alternative an. Leichter Regen und 14° waren ziemlich optimales Laufwetter für mein Vorhaben 7 km zu laufen. Rechnerisch bedeutet dies etwa 1:45 min pro Stadionrunde.

So ein Zeitlauf ist ziemlich einfach. Man rennt im vorgenommenen Tempo los und wartet darauf, ob man abstirbt. So war es dann auch. Nach zwei zu schnellen Runden hatte ich mein Tempo gefunden, lief es konstant durch und konnte die letzten beiden Runden noch etwas beschleunigen. (Dachte ich bis ich die Auswertung sah.) Der stärker werdende Regen und der aufkommende Wind verhinderten übermäßige Schweißausbrüche.
Die gelaufenen 7080 m bedeuten einen Schnitt von 4:13 min/km. So schnell war ich noch nie, allerdings bin ich außer beim Cross auch noch nie so eine Kurzstrecke im Wettkampf gelaufen.

Kommentare:

Martin hat gesagt…

Schluck! Turbo eingeschaltet? Du wirst mir unheimlich!

Frank Biermann hat gesagt…

Klasse Jörg! Da kann man mal sehen was so alles in einem drinsteckt wenn man es nur versucht!