18. Dezember 2010

Schnee, Hunde und Bilanzen

Strahlender Sonnenschein lockte dazu, nach den Weihnachtseinkäufen zu laufen. Die Strecke wurde nach dem Kriterium gewählt: einfach loslaufen und immer den Weg nehmen, der am besten laufbar ist. Die Strecke war dann für normale Verhältnisse zwar etwas seltsam und wegen dem Schnee und der Fotostopps war ich auch nicht schnell.
Kurz vor meiner Haustür biß mich dann noch so ein kleiner Kläffer in die Wade, obwohl Herrchen ihn an der Leine hatte. Es war nicht tragisch, die 10 Jahre alte Laufhose hatte sowieso ausgedient und die Bißwunde ist nur oberflächlich. Geärgert habe ich mich nur über den Besitzer, der ohne jedes Wort einfach weiter ging.
Vielleicht war dies sogar schon der letzte Lauf des Jahres, denn ab Weihnachten geht es zum Skifahren.

Mit 2109 km waren es etwa 200 km weniger als die vergangenen Jahre. Eine Laufeinheit war im Schnit etwas über 17 km lang - wie die heutige. Die langen, schneereichen Winter hinterließen ebenso Spuren wie die heißen Sommerwochen. Abgesehen vom Kleingemüse bin ich mit vier Ultras und drei Marathons, wie geplant, einige lange Wettkämpfe weniger als im letzten Jahr gelaufen.
Dennoch war es wieder ein erfolgreiches Laufjahr.
Den Rennsteig SM und anschließend die 100 km von Biel in Würde zu überstehen war für mich wichtiger als die persönlichen Traumzeiten von 1:35 bei HM in Halle und die 3:29 bei M in München. Wenn ich von immer neuen Verletzungen im befreundeten Läuferkreis höre, weiß ich wie gut es mir in dieser Beziehung geht und dass ich bin dankbar dafür. Da steckt man auch mal so einen Hundebiß weg. 

Allen Lesern wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest.

Kommentare:

ultraistgut hat gesagt…

Die kleinsten sind die schlimmsten, die wo möglich noch von hinten in die Ferse beißen. Gott sei Dank nichts passiert, der Hundehalter, der gehört........, aber diese Sorte kennen wir.

Das Jahr war gut für dich, ich wünsche dir,das das nächste nicht hinterher hinken wird.

Ohne Verletzung alles mehr als gut überstanden zu haben, das ist Gold wert, zu diesen darf ich mich auch zählen.

Frohes Fest und viele gesunde Kilometer im kommenden Jahr !

Frank hat gesagt…

Ja die lieben Hundchen - aber du hast recht - Herrchen und Frauchen sind ja viel Schlimmer - ignorant, selbstsüchtig und egoistisch !!

Aber es gibt auch Ausnahmen und die bestätigen ja wieder die Regel.

Viel Spass beim Ski fahren - wo geht's denn hin ?

Ansonsten frohe Feiertage und guten Rutsch in's neue Jahr !

Gruß
Frank

Tati hat gesagt…

Hallo Jörg,
auch einen oberflächlichen Hundebiss sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Ich hoffe du hast eine wirksame Tetanusimpfung.
Als mir das vor Jahren mal passiert ist, hat die Versicherung des Hundebesitzers die Hose bezahlt und ich habe die Impfung auffrischen lassen.
Ich wünsche dir auch schöne Feiertage und rutsch gut rein ins neue Jahr.

Liebe Grüße
Tati

Martin hat gesagt…

Vielen Dank für deine Glückwünsche!
Auch in meinem befreundeten Läuferkreis haben im Moment einige verletzungen und so gesehen ist es wohl nicht so alsch auch mal lürzer zu treten. ich kann deine Erfahrung nur bestöätigen, habe ich doch dieses Jahr auch eher locker hinter mich gebracht.