13. Februar 2010

Skating

.
Bis heute hat es gedauert, die zu Weihnachten bekommenen Skatingski auszuprobieren. Es galt zu überlegen, wo es im Thüringer Wald nicht nur Skiwanderwege gibt sondern auch nach Neuschnee gewalzte Strecken. Masserberg war eine gute Wahl. Die Anfahrt war etwas mühsam, aber nach Schneefall ist es weniger problematisch in die Berge zu fahren als ins Flachland..
Nach wenigen hundert Meter Skating war der Puls oben - so geht das nicht, ich will ja nicht nur 3 km laufen. Also habe ich probiert, wie man mit nur leicht erhöhtem Puls laufen kann - Tempo raus, die Schritte länger und jeden Wegweiser studieren. Bergab hatte ich Zweifel, ob ich mit den flachen Spitzen nicht irgendwo hängenbleibe - blieb ich nicht. Nach 5 km hatte ich meinen Rhythmus gefunden. Auf flachen Strecken und leicht bergab, entwickelte ich ene deutlich höhere Geschwindigkeit als im klassischen Stil. Allerdings fiel es mir bei mäßigen Anstiegen schwer, längerer Strecken durchzulaufen, und dabei spreche ich von 300 m oder so. Nach 10 km am Dreistromstein, wo das Wasser in Richtung Elbe, Rhein und Weser fließt, überlegte ich die Runde zu verlängern.


Die Vernunft siegte und ich machte mich auf dem Rückweg. In Friedrichshöhe lockte die Pension Arnika zur Pause. Der Glaspavilion hatte ein offenes Feuer und der Kesselgulasch als einzige Speise war richtig lecker. Der restliche Rückweg war wie gehabt - bergab und gerade machte es Spaß, bergauf war es eher eine Quälerei. Ich sollt mich wohl etwas mit Technik beschäftigen.

Kommentare:

lizzy hat gesagt…

ich finde, Skating sieht immer nach Quälerei aus ;-) Tapfer!

Aber der viele Schnee - mir würde der immer noch gefallen ... wenn wir ihn denn hier hätten ... und inzwischen könnt' ich den ja sogar nutzen ..

Gunter hat gesagt…

Willkommen im Club der Süchtigen!!
Kleiner Tip: In Oberhof ist die Skating-Strecke jeden Mittwoch und Freitag bis 20.00 Uhr beleuchtet!
Am schönsten ist´s dann gegen 18.00Uhr, wenn die Sonne langsam untergeht....
Aber zur Sicherheit immer eine Stirnlampe einstecken - es kam schon vor, dass man die Zeit vergisst und ab acht ist´s dann schlagartig dunkel!!
ultrafreundlichst!
Gunter

Hase hat gesagt…

Ich finde, das klingt toll. Mir würde das auch gefallen.

LG, Hase