15. Juni 2008

Inselsbergtour

.
Der Thüringenultra naht und irgendwie sollte man dafür auch Berge trainieren. Was bot sich Besseres an, als mit Joachim mal auf den Inselsberg zu laufen. Irgendwie war es die verlängerte Variante einer früher klassischen Schulwanderstrecke. Da merke ich, wie alt ich bin, den zu meiner Zeit konnte man noch Schülern zumuten, 20 km zu wandern.

Entgegen den Schildern war die Rennrodelbahn am Spießberg doch nicht vereist.


Auf Kaffee und Kuchen im Spießberghaus verzichteten wir, ebenso auf die Rostbratwurst an der Grenzwiese.


Am steilen Anstieg zum Inselsberg trafen wir noch eine bekannte Läuferin, die die Strecke für die Rennsteigstaffel testete.

Vom Inselsberg ging es straff bergab in den Lauchagrund. Nach 26 km waren wir wieder an den Autos.
Hier ist die Strecke in GPSies.

Kommentare:

Kathrin hat gesagt…

Kommt mir so bekannt vor... ich glaub, da war ich letztes Jahr auch schon. Am Aller-Allerbesten ist aber Deine Bemerkung am Anfang, die Schüler betreffend... ich hab mich weggekugelt...

Kathrin hat gesagt…

Eh, ich meine, da war ich DIESES Jahr auch schon....

amandajanus hat gesagt…

Ich glaube, mein Sohn empfindet eine Fahrt mit dem Rad zum Opa, der 4 km weit weg wohnt als RADTOUR...20 km laufen...never. Aber mir hätte das als Schüler auch nicht gefallen. Tolles Bild mit Blick vom Inselberg.
mandy

Scarlett O'Hasi hat gesagt…

Hmmm, Rostbratwurst, ich krieg Hunger. ;-)
Eine irre Aussicht habt ihr von da oben.

Anett hat gesagt…

Wenn es die Sommerrodelbahn ist, bin ich die schon runter gefahren. Aber das Schild ist so mitten im Sommer gut.
Den Kuchen hätte ich auch noch liegen gelassen, aber nicht die Roster ;-).

Viel Erfolg beim Thüringen-Ultra.

Petra hat gesagt…

Hallo Jörg,
ich wünsche Dir ganz viel Erfolg beim Thüringen Ultra!
Vielleicht sehen wir uns ja - wir woll(t)en eigentlich die Staffel laufen, aber wir haben da ein paar "Besetzungsprobleme"....
Vielleicht klappts ja doch noch!
Viele Grüße
Petra