22. März 2008

Osterlauf im Matsch

Der erste Wettkampf im Jahr ist immer etwas Besonderes, gibt es doch bis dahin keinen Anhaltspunkt für den Leistungsstand. Etwas besonderes ist er vor allem, wenn man im vergangenen Jahr die 18,5 km in 1:30:02 gelaufen ist.

Der Osterlauf in Heyda bei Ilmenau ist eigentlich ein schöner Lauf. Auf befestigten Waldwegen geht es zwei mal um die Talsperre auf einer hügligen Strecke mit steilen Bergauf- und -abpassagen am Ende jeder Runde. Vorher wird man von der Freiwilligen Feuerwehr gegen Zahlung von einem Euro auf die Parkwiese eingewiesen. Wahrscheinlich die Frauengymnastikgruppe hat Kuchen gebacken und der Bratwurstrost wird beim Start angezündet.

Dieses Jahr war es etwas anderes. Zwar hat das Frühjahr sich seit Wochen eingestellt, doch vor Ostern kam der Winter zurück und die Feuerwehr musste nach dem Lauf auch viele Autos wieder aus dem Schlamm der Wiese hinausschieben. Schon beim Einlaufen zeigte sich, dass die festen Waldwege mit Scheematsch belegt waren. Der Osterlauf sollte zum Cross mit Schlammlöchern und schmierigen Bergabpassagen auf Wiesenpfaden werden.

Mein Vorhaben war es, mit 4:45 loszulaufen und zu schauen, was passiert. Das funktionierte ganz gut und nach 9 Kilometern war ich am Ende der ersten Runde bei 43 Minuten. In der zweiten Runde fiel das Laufen nicht schwerer. Die langen Läufe machten sich bezahlt. Allerdings traute ich mich auch nicht so recht das Tempo weiter zu erhöhen, dennoch überholte ich mehrere Läufer ohne selbst überholt zu werden. Beim Versuch auf einem schmalen Waldweg zu beschleunigen, drehten meine Füße im Schlamm einfach durch. Doch da kam auch schon das Ziel und mit 1:27:43 war auch das persönliche Zeitziel unspektakulär erreicht. Das bedeutet eine Pace von 4:44 min/km – schneller als ich in einem Wettkampf je zuvor gelaufen bin, auch nicht bei meiner Halbmarathonbestzeit, die ich auf glatten Parkwegen aufstellte. Die Saison hat gut begonnen.

Kommentare:

Martin hat gesagt…

Gratulation zu deinem gelungenen Saisonauftakt! Ich glaube sofort, dass es auf dem Schnee nicht so einfach war, aber insgesamt wohl doch angenehmes Laufwetter - schön!

Meine Eltern waren heute Skilaufen - auf der anderen Seite von Ilmenau (Oehrenstock).

So wünsche ich dir nun einen frohen Ostersonntag! Kennst du zufällig die Jungs von der Katholischen Laufjugend Arnstadt? Klingt ungewöhnlich.

Herzliche Grüße
Martin

LocalZero hat gesagt…

Crossähnliche Wettkämpfe sind meiner Meinung nach eine ideale Vorbereitung und Spaß macht so eine Matschschlacht ja im Regelfall auch (mir zumindest)...

Deine Zeit klingt auch gut, das lässt doch einiges für die Saison erwarten.

Und schön, dass die ortsansässige Feuerwehr nicht nur den Euro für's Parken kassiert hat sondern dann auch wieder beim Verlassen des Areals geholfen hat ;-)

Schöne Restostern &
Grüße

Lars

Scarlett O'Hasi hat gesagt…

Boah, Jörg, bist du schnell! Super!
Eines kann ich bestätigen - dass sich die langen Läufe bezahlt machen. Das stimmt wirklich.
Von dem Kuchen der Frauengymnastikgruppe hätte ich auch gerne ein Stück abgekriegt - guter deutscher Kuchen fehlt mir hier in Frankreich ein bisschen :o)

Jörg hat gesagt…

@ martin Klar kenne ich die rennenden Katholiken, sind ne ganz nette Truppe (über google findet auch ihre Homepage)

@ o'hasi Ich habe gar keinen gegessen, da es dort keine warmen Duschen gab und ich Angst hatte kalt zu werden. Nächstes Jahr werde ich berichten. Aber Frankreich ist ja kulinarisch auch nicht zu verachten - wenn auch Schwarzbrot und Blechkuchen rar sind.

@ localzero ein Euro für parken und freischieben ist doch fast ein Schnäppchen, zumal auch an jedem Abzweig beim Lauf ein Feuerwehrler stand.

Kathrin hat gesagt…

Klingt gut, schöne Pace für einen solchen Lauf. Bist besser drauf, als ich derzeit und das bestätigt die auch von Hase angesprochene These: die langen Läufe bringen auch was für`s Tempo. Damit siehts bei mir durch die andere Trainigsform nicht so rosig aus, was ich auch direkt auf`s Tempo auswirkt. Also ich glaube: Dir braucht vorm Harz nun wirklich nicht bang zu sein und außerdem hast Du den Vorteil des Bergtrainings.

Anett hat gesagt…

Glückwunsch zu deiner Bestzeiten-Pace. Da beginnt die neue Saison wirklich gut und lässt auf kommende schöne Läufe hoffen.